Lass uns reden! - Teil 02

 

Lieber Sven,
Du hast natürlich Recht, aber... (wäre ja langweilig, wenn ich hier nur "ja" sagen würde)
Olympia ist meiner Meinung nach viel mehr, als fragwürdige Funktionäre in mittlerweile viel zu mächtigen Organisationen. Der Niedergang des IOC beginnt nun wirklich nicht mit der Zulassung der russischen Sportler in diesem Jahr oder der Vergabe der Winterspiele 2014 nach Sotschi. Das ist immer noch das gleiche IOC, das 1936 Deutschland ganz toll fand. Das ist auch das gleiche IOC, dessen Präsident 1972 im trauernden Münchener Stadion den völlig infamen Satz "The games must go on" in die Welt setzte. Das IOC hat sich schon so lange von der olympischen Idee entfernt, dass es eigentlich ein Wunder ist, dass sich immer noch Städte finden, die diesen verordneten Irrsinn mitmachen. Sicher könntest du jetzt einwenden, dass die Spiele immer öfter in autokratischen Systemen stattfinden, in denen die Bevölkerung sowieso keinen Einfluss hat - aber ist das wirklich so? 
Die letzten 5 Winterspiele waren in Nagano, Salt Lake City, Turin, Vancouver und Sotschi. Die letzten 5 Sommerspiele fanden statt in Sydney, Athen, Peking, London und jetzt Rio. Da sehe ich jeweils eine Quote von 4:1 für demokratische Staaten. Wir müssen jetzt nicht über Vergabepraktiken diskutieren - dass da wahrscheinlich überall geschmiert wurde, keine Frage. Aber mit Blick aufs "Sommermärchen" würde ich da jetzt allerdings keine Kiesel aus dem Glashaus werfen. Und Rio/Brasilien war bei der Vergabe der Spiele 2009 auch ein völlig anderes Land als heute. Ich erinnere mich, dass der Jubel und der Rückhalt in der Bevölkerung da ähnlich groß war wie bei der Vergabe der WM 2014. 
Olympische Sommerspiele sind immer noch das einzige Sportereignis, zu dem Sportler aus wirklich aller Welt zusammenkommen. Da treffen dann bei der Eröffnungsfeier auch mal Michael Phelps, Rafael Nadal oder Timo Boll mit Sportlern aus Burkina Faso, Tuvalu oder Vanuatu zusammen und alle, wirklich alle freuen sich irrsinnig, dass sie da sind. DAS ist die olympische Idee und ich denke, es wäre unglaublich unfair, den Athleten die verdiente Aufmerksamkeit zu verweigern, weil irgendein Funktionär (in diesem Fall der oberste der Bande) Riesenmist gebaut hat. 
Also habe ich mir - um zu unserer Ursprungsfrage zu kommen - die Eröffnungsfeier angesehen. Die Feier an sich war, sagen wie mal, überraschend. Nicht so perfekt wie Peking, nicht so überwältigend wie London (aber wer hat schon Mr. Bean, 007 und die Queen in einem Land?). Es war sehr brasilianisch:  viel Samba, viel Tanz, viel Musik (obwohl der Tontechniker der ARD wahrscheinlich seinen freien Tag hatte), Giselle Bündchen und die Sambaschulen. Aber plötzlich - mitten in die Feierstimmung - schlägt das um und es kommen sehr eindringliche Hinweise, was mit diesem Planeten passieren wird, wenn wir nicht alle etwas gegen den Klimawandel unternehmen.Ein echter "in your face"-Moment und Kollege Bach war auch eher mäßig begeistert, aber der eine oder andere Zuschauer mag vielleicht ins Grübeln gekommen sein (such Dir mal den Ausschnitt in irgendeiner Mediathek, Du wirst verstehen, was ich meine). Der "Einmarsch" der Sportler war dann allerdings eher ein "Einlaufen" - zackig in Reihen geht da kaum noch einer (außer Nordkorea), aber allen, wirklich allen war anzumerken, dass das DER Flecken Erde war, wo sie in dem Moment sein wollten - winkende Scheichs, tanzende Fahnenträger, ein Rafael Nadal, der vor Stolz fast platzt. Doch, war schön. Zudem hätte ich mich wirklich schwarz geärgert, wenn ich den Fahnenträger von Tonga verpasst hätte :). Ich muss allerdings zugeben: Bei den unvermeidlichen Reden des OK-Vorsitzenden und des Herrn Bach habe ich stumm geschaltet. Dann blieb ja nur noch die Fahne und die Flamme - immer spannend und auch diesmal sehr passend gestaltet. Ich kann mich nicht erinnern, dass mal eine Richterin der "Sportsgerichtsbarkeit" die Fahne getragen hätte...
Ach ja, Staatsdoping in Russland? Shocking, isnt't it? Mal ehrlich: Glaubt irgendjemand, dass irgendein Sport im Spitzenbereich noch sauber ist? Nicht falsch verstehen: Ich bin weit davon entfernt, das russische System zu verteidigen, aber streng genommen hätte Kenia genauso einen Ausschluss verdient. Oder die Brasilianer nach den letzten Meldungen. Oder die halbe US-Leichtathletik-Truppe mit ihren abgesessenen Dopingsperren. Oder hat jemand China gesagt? Doping ist unehrlich und unethisch, aber solange der DOSB es nicht schafft, die Rekorde von zum Beispiel Thomas Schönlebe oder Marlies Göhr aus den Listen zu löschen, kann ich Anti-Doping-Bemühungen in Deutschland genauso wenig ernst nehmen wie die gebetsmühlenartigen Aufschreie, wenn wieder irgendwer irgendwo erwischt wurde. Doping in der DDR war genauso organisiert wie heute in Russland und hier macht der DOSB den "schlanken Fuß" und schweigt. 
Ich bin allerdings völlig bei Dir, was den absolut unwürdigen Umgang mit Julia Stepanova angeht. Sie und ihr Mann haben alles riskiert, um eines der widerlichsten Doping-Systeme aufzudecken, dass der Sport seit Lance Armstrong gesehen hat - und haben (Stand jetzt) alles verloren. Es ist wirklich zu hoffen, dass beide irgendwann die Anerkennung bekommen, die sie verdienen, aber unter dem jetzigen "Regime" wird das wohl nicht passieren. Vielleicht erleben wir es noch (viel Hoffnung habe ich aber nicht), dass Whistleblower in egal welchem Bereich nicht mehr als verachtungswürdige Denunzianten gesehen werden, sondern als mutige Menschen, die ihre Existenz (und je nachdem wo, auch ihr Leben)  riskieren, um die Welt ein wenig besser zu machen. 
So, und nun werde ich mir diese olympischen Sommerspiele "geben", so wie mein alter Herr es immer gemacht hat. Egal, welche Sportart, egal welche Nation - sportliche Höchstleistungen müssen gewürdigt werden. Olympische Spiele haben nun mal die Tendenz, Legenden hervor zu bringen und wer wäre da nicht gerne - wenn auch nur am TV - dabei. Vermutlich werde ich nie wie meine Eltern ein 100-Meter-Finale (mit einem deutschen Sieger...) live im Stadion in Höhe der Ziellinie sehen, aber den Sportlern die verdiente Aufmerksamkeit widmen, das ist drin :) 
Ganz liebe Grüße
Gaby
PS: "Darf" man eigentlich noch Fußball-WM/EM schauen? Wir sollten reden :)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0