Zehn Elfer, drei Ecken - Folge 13: Borussia Mönchengladbach

Das Wichtigste vorweg: Schöne Osterfeiertage!

 

Heute mal keine Einführung mit quälenden Sätzen zum SC und der Bedeutung des Spiels gegen Gladbach. Irgendeine pseudointellektuelle Vorschau um den Ansatz von kritischer Distanz zu heucheln.

 

 

 

Siegen für den Klassenerhalt!

 

 

 

Nun aber zum seriösen Teil dieser Veranstaltung. Manch einer hat vielleicht auf dem kleinen, feinen Blog Spiegel Online schon einmal einen Artikel von ihm gelesen. Heute traut er sich endlich, seine Antworten der großen Öffentlichkeit zu präsentieren. Ich übergebe das Wort voller Freude an den Zaren von Sotschi, Peter Ahrens.

 

 

 

 

 

 

 

Zehn Elfer

 

 

 

1. Das bin ich in 140 Zeichen:

 

 

 

Ich bin Peter Ahrens. Ich verdiene mein Geld mit Gucken von Fußball. Ich lebe in Berlin, und das ist gut so. Ich habe zwei Kinder, und das ist noch besser so.

 

 

 

2. So kam ich zu meinem Verein:

 

 

 

Der Verein kam zu mir. Borussia Mönchengladbach hat mich adoptiert, als ich noch ein Kind war. Ich konnte nichts tun.

 

 

 

3. Niemals werde ich dieses Glücksgefühl vergessen, als...

 

 

 

Hans-Jörg Criens den Ball aus der Luft annahm und zum 5:4 gegen Werder Bremen im Pokal verwandelte.

 

als Ole-Gunnar Solskjaer traf.

 

 

 

4. Im Giftschrank der Erinnerungen liegt...

 

 

 

so vieles. Ich habe mittlerweile eine ganze Schrankwand. Prachtexemplare sind das 0:7 gegen den FC Bayern, das 2:3 beim 1. FC Kaiserslautern (nach 2:0-Führung) und das 0:4 bei Real Madrid.

 

 

 

5. Diesem Spieler sollten wir einen Vertrag auf Lebenszeit anbieten...

 

 

 

Juan Arango. Aber mit einem Ein-Jahres-Vertrag sollte man erst mal anfangen. Die Bundesliga wird erst merken, wenn er weg ist, dass sie keinen linken Fuß mehr besitzt.

 

 

 

6. Der unbesungene Held unseres Clubs ist...

 

 

 

Christian Kulik. Keiner hat das Trikot so lässig heraushängen gehabt wie er. Horst Wohlers hat es versucht, aber er blieb letztlich doch nur Horst Wohlers.

 

 

 

7. Mein ewiger Lieblingsspieler des Vereins ist...

 

 

 

Hans-Günter Bruns. Und Marco Reus. Und Kalle del’ Haye. Und Hans Klinkhammer. Und Allan Simonsen. Und Henning Jensen. Und Mikael Forssell. Und, na, ja, auch Jupp Heynckes. Alle von einem Club. Irre.

 

 

 

8. Mit dem SC Freiburg verbinde ich folgende Erinnerung...

 

 

 

Nur ungute. Zu viel regenerative Energien scheinen der Borussia nicht gut zu tun. Ganz schlimm: Max Kruses Doppelpack.

 

 

 

9. Außer Matthias Ginter hätte ich gerne folgenden Spieler des SC Freiburg bei uns im Kader ...

 

 

 

Wer spielt da denn sonst noch?

 

 

 

10. Mein ultimativer Geheimtipp für Gästefans lautet.... .

 

 

 

Spart euch die Reise. Dann müsst ihr euch anschließend nicht so über die Niederlage ärgern.

 

 

 

 

 

 

 

Drei Ecken

 

 

 

Ich wollte Dich schon immer einmal fragen:

 

 

 

Ob...

 

Christian Streich tatsächlich kein Hochdeutsch kann oder nur so tut..

 

Isch dess kei Hochdeutsch was er da spricht?

 

 

 

Wann...

 

wir gemeinsam in Schifferstadt Ringen schauen.

 

An mir soll das nicht scheitern, da meine Anreise deutlich kürzer ist.

 

Ansonsten sieht es aber nicht danach aus als würde der VfK (dessen einer Stiltrainer übrigens der frühere Europameister Markus Scherer ist) die nächsten Jahre in die Insolvenz gehen, so dass von dieser Seite keine Eile besteht. Diese Traditionsreise des Kraftsports perfekt machen würde natürlich die Kombination mit einem Heimkampf der Gewichtheber des ehemals großen AC Mutterstadt.

 

 

 

 

Warum...

 

nicht Schalke?

 

Sonne schlägt einfach Kohle.

 

 

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0