Zehn Elfer, drei Ecken - Folge 10: 1.FC Nürnberg

 

 

Abstiegswochen gibt es im Sechserpack diese Saison günstiger und so steht für den SC am Samstag schon wieder ein „(bitte hier ein Adjektiv ihrer Wahl einsetzen, halten Sie sich mit Superlativen und Analogien zum Tod nicht zurück) Spiel“ an.

 

Mit Nürnberg kommt ein Gegner, gegen der SC in den letzten Jahren zwar meistens gewonnen hat, aber den er in keinem dieser Spiele klar dominierte. Spannend wird sein wie das recht kleine Team die große Stärke der Nürnberger, das Kopfballspiel bei Standards verteidigen wird.

 

Vielleicht gilt ja auch am Samstag wieder „Der Glubb is a Depp“? Ich hätte nichts dagegen.

 

Nun übergebe ich das Wort aber an Felix, den manche von Euch bestimmt von seiner Sendung „Total beglubbt“ bei Mein Sportradio kennen.

 

__

 

Zehn Elfer



1. Das bin ich in 140 Zeichen:

 

Chemiestudierender Exilglubberer mit Hang zum Besserwissertum. Interesse an vielerlei Dingen, besonders diversen Sportarten, Musik/Konzerten



2. So kam ich zu meinem Verein:

 

Fußball war bei uns zu Hause nicht so ein großes Ding, auch wenn mein Papa mich ‘96 mitten in der Nacht aufweckte bevor es in die Verlängerung ging und Oliver Bierhoff das Golden Goal schoss. Deshalb dauerte es auch eine Weile bis ich einen/meinen Verein gefunden hatte oder er mich. Es war irgendwann 2004/05. Schuld war wohl zunächst Marek Mintal und dann vor allem Hans Meyer. Der Erfolg der Saison 2006/07 war für unsere jugendliche Verliebtheit sicherlich förderlich. Aus der ersten Freundin wurde rückblickend aber erst in der Zweitligasaison 2008/09 die ganz große Liebe.



3. Niemals werde ich dieses Glücksgefühl vergessen, als…

 

ich in der Saison 09/10 am 25. Spieltag bei meinem ersten Glubbspiel im Stadion den Sieg über Leverkusen bejubeln durfte. Leverkusen war bis dahin ungeschlagen und ich besuchte das Spiel mit einem Freund, der Bayer-Fan ist. Die Vorzeichen standen denkbar schlecht. Bayer war Zweiter, wir auf dem Relegationsplatz. Ich hatte dennoch ein gutes Gefühl und sagte zu einem älteren Herrn und seiner Enkelin, dass der Glubb das Spiel gewinnen wird. Ich sollte recht behalten. Choupo-Moting brachte uns mit einem Doppelschlag kurz vor der Pause in Führung und 10 Minuten nach Wiederanpfiff machte Tavares auch noch das 3:0. Am Ende war es eine Zitterpartie, aber wir brachten das 3:2 über die Zeit. Einer der wichtigsten Siege dieser Saison, an deren Ende der Klassenerhalt in der Relegation gegen Augsburg stand.



4. Im Giftschrank der Erinnerungen liegt…



Der Abstieg 2008. Unnötig ohne Ende. Warf den Verein um Jahre zurück und bedeutete natürlich einen neuen Eintrag in die Geschichtsbücher: “Abgestiegen als amtierender Pokalsieger”.



5. Diesem Spieler sollten wir einen Vertrag auf Lebenszeit anbieten…



Aktuell kann die Antwort wohl nur Josip Drmic heißen. Aber auch ein Vertrag auf Lebenszeit würde wohl wenig helfen. Ich fürchte wir werden nicht mehr lange Freude am jungen Schweizer und seinen Toren haben. Für ihn wird, wie bei so manchem in jüngerer Vergangenheit, Nürnberg wohl nur Durchgangsstation auf dem Weg zu höheren Ehren sein.



6. Der unbesungene Held unseres Clubs ist…



In Nürnberg neigt man dazu Helden sehr schnell zu besingen. Deswegen fällt mir die Antwort ein wenig schwer. Sicherlich gibt es zahlreiche Leute hinter den Kulissen über die niemand spricht und die man hier nennen könnte oder müsste, aber einen derjenigen auszuwählen möchte ich mir nicht anmaßen.

Jemand der von Teilen der Fans, nett ausgedrückt, nicht die nötige Anerkennung erfährt, sie aber meiner Meinung nach verdient hat, ist Martin Bader. Unter ihm ist aus einem Chaosklub ein Verein geworden der für solide und verlässliche Arbeit steht und bei dem keine wilden Entscheidungen über Nacht getroffen werden. Stattdessen verfolgt man einen langfristigen Plan innerhalb der eigenen Möglichkeiten. Das ist mitunter mit Rückschlägen verbunden, aber so ist das nun einmal. Das verdient Anerkennung. Punkt.



7. Mein ewiger Lieblingsspieler des Vereins ist…



Was für eine Frage. Pinola hat die beste Frisur der Liga. Schäfer uns häufiger den Hintern gerettet als ich zählen kann. Aber Lieblingsspieler? Da kann es nur einen geben: Marek Mintal. MAREK MAREK MINTAL!



8. Mit dem SC Freiburg verbinde ich folgende Erinnerung....



Wahrscheinlich sollte ich jetzt hier den Abstieg ‘99 hinschreiben. Da ich das damals zwar mitbekam, aber nicht so richtig einordnen konnte und es vor allem nicht als FCN-Fan erlebte, wäre das irgendwie gelogen. Stattdessen verbinde ich mit dem SC Freiburg viele schmerzhafte Niederlagen und eine lustige Geschichte. In der gemeinsamen Zweitligasaison 08/09 spielte der Glubb in der Rückrunde in Freiburg und gewann etwas unverdient durch ein spätes Tor von Dario Vidosic. Beim DSF dachten sie sich gefühlt “Dario wer?” und so folgte nach dem Spiel eines der wohl besten Interviews der Zweitligageschichte.



https://www.youtube.com/watch?v=FeNn9DzC8dY



PS: Wenn mich nicht alles täuscht war das der letzte Sieg gegen Freiburg.



9. Außer Matthias Ginter hätte ich gerne folgenden Spieler des SC Freiburg bei uns im Kader



Schwierig. Ich halte recht viel von Sorg und Mehmedi. Auch zu Jonathan Schmid würde ich nicht Nein sagen. Ich kann dir aber sagen wen ich definitiv nicht möchte. Mike Hanke. An dieser Stelle sei an Xavier Naidoos größte “Lyrik” erinnert.



“Mike Hanke auch dir gebührt Dank

Ein Stürmer hat kein leichtes Leben auf der Bank

Ich hab auch ein Trikot und zwar die Nummer 9

Und das nächste Mal wirst du uns mit deinen Toren erfreuen.”



Kam dann doch anders.



10. Mein ultimativer Geheimtipp für Gästefans lautet.... .



Wenn ihr Zeit habt, schaut euch die Stadt an. Nürnberg ist auch außerhalb von Fußballspielen und Rock Im Park eine Reise wert. Für Fleischesser sind “Drei im Weggla” quasi Pflicht. Ansonsten sollte man wohl besser jemand Einheimischen fragen, da ich ja nicht direkt um die Ecke wohne.


___

 

Drei Ecken



Ich wollte Dich schon immer einmal fragen:



Ob...

… man in Freiburg eigentlich Sympathien für Nürnberg hegt bzw. einem die Sache ‘99 in irgendeiner Weise leidtut?

 

Ich persönlich habe damals sehr mitgelitten, da ich privat eine enge Beziehung zur Stadt Nürnberg hatte. Jedoch war unsere Schuld an dem Desaster sehr begrenzt. Beschwerden bitte direkt an die Geschäftsstelle des 1. FC Kaiserslautern oder an Frank Baumann schicken. Wir brauchten die Punkte damals noch selbst.

Wann…

… startet deine Schachsendung auf www.meinsportradio.de die Schachidioten wie mir erklärt halbwegs vernünftig zu spielen?

 

Weshalb sollte ich im Radio die Schachregeln erklären wo das doch der ehemalige Weltmeister Vishy Anand im Videoformat übernimmt? Und das sogar kostenlos!

https://chess24.com/en/learn/school/first-steps

 

 

Warum…

… sollte ich mir die 8 bis 9 Stunden Zugfahrt (pro Strecke) antun um (wahrscheinlich) eine Niederlage des Glubbs in Freiburg zu erleben?

Weil Du sonst den hässlichsten und schlechtesten Gästeblock der Bundesliga verpasst. Weil Du nirgends näher am Rasen dran bist als in Freiburg.

Und weil das Wetter im Breisgau wahrscheinlich besser als bei Dir zuhause ist.

(Den Glauben, dass Ihr wahrscheinlich verliert lasse ich Dir mal.)

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0