Zehn Elfer, drei Ecken - Folge 09: HSV

 

 

Am Mittwoch spielt der SC beim HSV. Nach zwei Siegen, von denen ich bei beiden nicht weiß was ich von ihnen halten soll, ist es zum ersten Mal diese Saison so, dass der Gegner mehr Druck hat als der SC selbst. Ob dies helfen wird? Keine Ahnung.

Die heutige Folge von „Zehn Elfer, drei Ecken“ wird von Thomas beantwortet. Nicht nur, dass ich mit ihm zusammen das Spiel am Mittwoch sehen werde. Ohne ihn gäbe es auch Mein Sportradio nicht und ohne Mein Sportradio gäbe es auch keinen Füchsletalk, bei dem ich meine Weisheiten zum SC unters Volk bringen darf.

Also nicht nur vielen Dank für die Antworten, mein Lieber!

 

Zehn Elfer


1. Das bin ich in 140 Zeichen:

Liebender Ehemann, hfftl guter Vater und Freund, Unternehmer, Möchtegerngolfer, HSV und 49ers-Fan, Twitterer & mein-sportradio.de Macher

  1. So kam ich zu meinem Verein

Wenn Du auf Fußball anspielst, dann mit der S3 von Wilhelmsburg bis nach Stellingen. Von da dann zu Fuß zum Volksparstadion. ..

Emotional: Ich habe schon als kleiner Junge jeden Tag auf dem Bolzplatz und den Straßen unserer Stadt gekickt (damals war das noch möglich) und dann natürlich auch früh schon im Verein (ab F-Jugend) gespielt. Und mir, seitdem ich denken kann, jeden Samstag die Bundesligakonferenz gegeben. Die war ja immer nur am Samstagnachmittag und immer nur im Radio. Fernsehen gab es damals nur auf zwei Kanälen und meistens auch nur nachmittags und abends. Von SKY hat man damals nicht mal geträumt. Fußballspiele wurden nur selten Live übertragen. In der Sportschau gab es nur ein paar Spiele mit kurzen Ausschnitten. Und wenn da dann immer nur ein Verein aus deiner Heimatstadt mitspielt, ist man schnell auf eben genau diesen einen Verein emotional festgelegt. Somit bin auch ich ein typischer Erfolgsfan, irgendwie. HSV Fan wurde ich zum Ende der Uwe Seeler, Ära Anfang der 70er. Ich kann mich an die Übertragung seines Abschiedsspiels erinnern…

  1. Niemals werde ich dieses Glücksgefühl vergessen, als...

am 25.05.83 in Athen endlich abgepfiffen wurde und wir endlich die Nummer 1 in Europa waren. Der 1-0 Triumpf über die übermächtige alte Dame aus Turin war das sportlich größte mit dem HSV. Beim Fußball im allgemeinen war es das Finale der WM 74. Aber das ist eine abendfüllende Geschichte, die hier nicht hingehört. Aber persönlich und live dabei war es, als Buffy Ettmayer im UEFA-Cup-Rückspiel 75/76 gegen die Young Boys Bern (das erste HSV Spiel unter Flutlicht, welches ich je meine je live gesehen zu haben) den Ball in der zweiten Halbzeit mit dem Hintern stoppt, den Gegenspieler austanzt und aus dem Fußgelenk einen Traumpass in den Strafraum schlägt. Wir saßen damals quasi direkt daneben (wenn man Reihe 4 auf der Südtribüne im alten Volkspark als daneben bezeichnen mag) und Trainer Klötzer war trotz des 4-2 Sieges und dem Erreichen der 2ten Runde dermaßen sauer, dass er Buffy damals verkaufen wollte. Ich aber habe diesen Trick hunderte Male im Training und auf dem Bolzplatz geübt, aber nie so vollendet hinbekommen wie er.

 

  1. Im Giftschrank der Erinnerungen liegt...

Bei einem Verein wie dem HSV und 40 Jahre Fansein gibt es viele dunkle, giftige Dinge. Zu viele mag man fast sagen. Und ich rede nicht einmal über die aktuelle Situation. Zu den ganz dunklen gehört sicherlich der Tod von Adrian Maleika (http://www.spox.com/myspox/group-blogdetail/Das-91--Nordderby-HSV-Werder,64101,40.html?COMORD=2) beim Spiel HSV gegen Werder im Jahr 82, genauso wie sportliche Tragödien wie die am28.5.1980 bei der völlig unverdienten 0-1 Niederlage im Finale des Landesmeistercups in Madrid gegen Nottingham Forrest. Vor allem auch deshalb, weil das Halbfinalrückspiel mit 5-1 gegen eben Real Madrid IN Hamburg das beste HSV-Spiel aller Zeiten war. Definitiv. Ich bekomme heute noch Gänsehaut wenn ich an das Spiel und die Stimmung im Stadion (das nicht mal ganz ausverkauft war) denke. Die Fallhöhe war da für mich besonders hoch. Und dann war da der 34te Spieltag, der 9. Juni 1979, als 71 Fans beim Sturm des Spielfelds verletzt wurden, weil man den deutschen Meister HSV und seine erste Meisterschaft in der Bundesliga feiern wollte

http://youtu.be/cnSGBud5bvk

http://volksparkstadion.twoday.net/stories/4462570/

Übrigens nach einem Spiel gegen den FC Bayern…

  1. Diesem Spieler sollten wir einen Vertrag auf Lebenszeit anbieten...

Das ist schwer, denn niemand lässt sich mehr auf lebenslange Verträge ein. Und wenn doch, dann sind es oft die falschen Spieler aus den falschen Beweggründen. Aktuell würde ich mir eine sehr langfristige Bindung von und mit Jonathan Tah und Hakan Çalhanoğlu wünschen, weil beide sehr jung sind, unglaublich viel Potential und das Zeug zu Publikumslieblingen haben. Sie stehen für mich für den HSV, wie ich ihn mir wünsche. Jung und hoffnungsvoll und ausbaufähig. Und sie sind ein wenig wie der HSV damals Mitte der 70er, als ganz junge Spieler wie Manfred Kaltz, Rudi Kargus zum HSV kamen und mit diesen Jungs am Ende auch die erfolgreichste Zeit des HSV begann.

  1. Der unbesungene Held unseres Clubs ist...

Ein dann doch immer auch wieder mal besungener und leider am 18. Februar nach langer Krebskrankheit viel zu früh verstorbener Hermann Rieger.

Unser Dauermasseur, über viele Jahrzehnte die gute Seele des HSV und letzte Legende die bei ALLEN HSV Fans 1887% prozentige Zustimmung fand. Immer und überall. http://youtu.be/uf6RZaViXCg?t=1m15s

Das Video zeigt ihn in Berlin, bei der Feier zum 50 jährigen HSV Bundesliga-Jubiläum (Ach ja: Danke DFL, dass wir das Jubiläum in Berlin feiern durften). Hermann war immer irgendwie der personifizierte HSV für mich. Und das als Ur-Bayer...

  1. Mein ewiger Lieblingsspieler des Vereins ist...

Keine Frage: Kevin Keegan. Er kam, hatte anfangs leichte Schwierigkeiten und siegte dann im ganz großen Stil. Mit ihm und durch ihn kam der HSV aus dem Mittelmaß in die europäische Spitze. Ein unfassbarer Sportler, immer fair, immer zu allen (auch den Fans nett) und sich nie, auch nicht über die damals wirklich massiv tretenden Gegner, beschwerend. Seine 7 und sein Name sind es, die mein HSV-Retro-Shirt zieren.

Nur singen konnte er, wie die meisten Fußballer, leider nicht. http://youtu.be/Pi-yeY2FkQo

 

  1. Mit dem SC Freiburg verbinde ich folgende Erinnerung...

Der erste Gedanke der bei dieser Frage direkt kam, ist kein schöner: Ein Golfball… Ein einzelner und ein definitiv nicht SCF Fan repräsentierender Volldepp der einen Golfball wirft und leider sein Ziel Oliver Kahn trifft. Der Zweite, aktuelle: Erster Gegner im Abstiegskampf. Ansonsten verbinde ich mit dem SC Freiburg eigentlich nur Positives. Natürlich auch Volker Finke und seine 16 (?) Jahre beim SCF, aber auch den leider bereits verstorbenen Präsident Achim Stocker. der angeblich nie ei einem Spiel im Stadion gewesen sein soll. Insbesondere er stand für Romantik und Realismus im harten Business Profifußball.

 

  1. Außer Matthias Ginter hätte ich gerne folgenden Spieler des SC Freiburg bei uns im Kader...

    ??? ich verstehe deine Frage nicht… Wir sind der HSV, wir kaufen unsere Spieler nicht beim SCF... Hust…

Denn die können wir, nachdem sie der Streich erst einmal ausgebildet hat, gar nicht mehr bezahlen. Nur zur Sicherheit, das ist ein Kompliment.

  1. Mein ultimativer Geheimtipp für Gästefans lautet....

Genießt das schönste Stadion der Welt, seid friedlich und nicht traurig, dass wir die Punkte zu Hause behalten. Ansonsten kommt rechtzeitig, denn die Anreise ist, wenn man kein VIP ist, eher noch so 16tes Jahrhundert. Die Wege sind weit. Sehr weit. Aber sie lohnen sich, immer. Denn es gibt den HSV, das schönste Stadion der Welt und die herausragenden HSV-Fans zu sehen! Und wenn ihr schon mal in der Stadt seid, genießt die Alster und nehmt einen Kaffee/frühstück und eine Waffel bei „mio“ an der Alster. Alleine der Ausblick. Unbezahlbar

Drei Ecken

Ich wollte Dich schon immer einmal fragen....

Haben deine Kinder schon einen Mitgliedsausweis beim SCF?

K1 ist bereits seit frühesten Tages versorgt und bei K2 dringen alle darauf, dass ich dieses Versäumnis ausräume. Werde es dann wohl tun müssen und sie anmelden.

Was würdest du machen, wenn deine Kinder Fans vom FC Bayern werden wollen?

Mit fünf Jahren für sich allein sorgen müssen ohne finanzielle Zuwendung von den Eltern? Könnte eine interessante Doku auf RTL2 werden.

Wenn Du dir ein WM Finale wünschen dürftest, welches wäre es?

Da die Frage ja keine Jahreszahl angibt grabe ich mal an einem wunden Punkt meines Fußballherzes. Ich halte es bis heute für eine der größten Tragödien der Fußballgeschichte, dass die ungarische Nationalmannschaft 1954 nicht Weltmeister wurde. Dieses Team war seiner Zeit um viele Jahre voraus, 31 Spiele in Folge ungeschlagen, brachte England die erste Niederlage in Wembley bei und versammelte eine Anzahl von Weltfußballern in seinen Reihen, wie es danach wohl nie wieder der Fall war.

 

Ja, mein Wunsch wäre, dass das 54er Finale nochmal gespielt werden würde. Und dann auch gerne mit einem anderen Ausgang. 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0